Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP informiert sich über Ökostrom -Angebot

Im Rahmen der Mitgliederversamlung referierte Marketingleiter Georg Hien von den Stadtwerken Straubing über das Zusammenspiel von Stromver sorgung und die Erzeugung von regenerativen Energien, bevor er das Angebot der NaturstromAG der Stadtwerke konkret vorstellte.

Kreisvorsitzende Maria Stauber kommentierte die ersten drei Zielstellungen aus der Ergänzung des Abwägungs beschlusses für Photovoltaik-Freilandanlagen im Stadt- gebiet als wegweisend für die zukünftige umweltpolitische Entwicklung von Straubing: " Mit der Festschreibung, dass die Stadt Straubing einen aktiven Beitrag zur Ressourcenschonung und auch zum Ausstieg aus der Atomenergie anstrebt, sind unsere langanhaltenden Be- mühungen zum Ausbau erneuerbarer Energien von Erfolg gekrönt worden. Allerdings lassen die Vorgaben der derzeitigen Bundesregierung zum Energieeinspeisegesetz und auch die Haltung der bayerischen Regierungskoalition zur Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken die Zielvor- stellungen der Stadt Straubing ins Leere laufen", so die Kritik der Vorsitzenden. Wie jeder einzelne Stromkunde aus Stadt und Landkreis zum Nutzer von regenerativem Strom werden kann, stellte Herr Hien von den Straubinger Stadtwerken vor. Fünf gute Gründe für den naturStrom der Straubinger Stadtwerke nannte er : naturStrom wird zu 100 % aus erneuerbaren Ener- gien erzeugt. Die NaturstromAG übernimmt als Partner der Stadtwerke Straubing die Absicherung, das der naturStrom der Stadtwerke aus Neuanlagen, erweiterten oder reaktivierten Erzeugungsanlagen bezogen wird. Gleichzeitig wird die Errichtung neuer bzw. die Erweiterung umweltgerechter Anlagen zur Stromerzeugung aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse unterstützt . Es erfolgt sichere Belieferung und Service durch den be- währten Energiedienstleister Stadtwerke Straubing, das heißt auch, dass der Lieferantenwechsel ab- solut problemlos verläuft und der Kunde weiß, dass er wirklich 100 % Naturstrom erhält, da dieses Angebot vom Grünen Strom Label e.V. zertifiziert wird und das Gütesiegel für den höchsten Grad an Umweltqualität erhält. Der Strommix der NaturstromAG Düsseldorf von 2008 wurde von Hern Hien mit 51,0 % Wasserkraft, 48,7 % Wind und 0,3 % Sonne vor- gestellt . Die Stadtwerke Straubing kaufen ihren Strom für die 63 naturStromKunden zu 100 % aus zertifizierten Wasserkraftwerken der E.ON Wasser- kraft GmbH. Mit dieser Schlussaussage provozierte der Referent eine angeregte und kritische Diskussion zum Angebot der NaturstromAG. "Die Entwicklung der Photovoltaikanlagen im Netzgebiet der Stadtwerke Straubing ist absolut im Steigen. Von 62 Anlagen im Jahr 2003 wurden im Jahr 2009 1112 Anlagen veran- schlagt. Da müssten wir doch auch Strom aus diesen Anlagen verwenden und nicht E.ON dazu drängen, noch mehr Wasserkraftwerke zu bauen" lautete die Stellungnahme von stellvertr. Kreisvorsitzenden Toni Zeller und fasste die kritischen Äusserungen vieler Teilnehmer zusammen.

Zurück